ENERGETISCHE SANIERUNGEN

Ältere Gebäude, insbesondere aus den Jahren vor der Jahrtausendwende, haben oft eine schlechte Energieeffizienz. Ein damit einhergehender hoher Energieverbrauch belastet nicht nur die Höhe der Haus-Nebenkosten sondern auch die Umwelt.
Bei der energetischen Sanierung wird der Energieverbrauch für Heizung, Belüftung und Warmwasseraufbereitung durch gezielte bauliche Maßnahmen minimiert. Neben der Senkung der Energiekosten leistet die Sanierung auch einen wertvollen Beitrag für die Umwelt, da sie den CO2-Ausstoß reduziert und den Einsatz erneuerbarer Energien fördert.

VORGEHENSWEISE

Sollten Sie sich für eine energetische Sanierung Ihrer Immobilie entschlossen haben, muss zunächst festgestellt werden wo die Schwachstellen liegen. Ist die Heizungsanlage veraltert, sind die Fenster undicht und wie sieht es mit der Wärmedämmung von Außenwänden und Dachflächen aus? Wie lassen sich Einzelmaßnahmen sinnvoll kombinieren?

Idealerweise sollte ein energetisches Gesamtkonzept zusammen mit einem Fachmann entwickelt werden, hier kann dann ein passender Fahrplan festgelegt werden, der sich an den vorhandenen Kriterien in Bezug auf den finanziellen Rahmen, der technischen Machbarkeit und den örtlichen Gegebenheiten orientiert.

Gerne beraten wir Sie zu den vorgenannten Themen, auch bieten wir unseren Bauherren Unterstützung bei der Wahl der zu Verfügung stehenden Fördermittel an.

FÖRDERUNG

So bietet die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) zinsgünstige Kredite und Investitionszuschüsse an, die wichtigsten Förderprogramme sind:

– KfW 151/152 – Kredit für energieeffizientes Sanieren und
– KfW 430 – Investitionszuschuss für eine energieeffiziente Sanierung

Hierbei ist zu beachten, dass eine energetische Fachberatung bei Inanspruchnahme von KfW-Fördermitteln Pflicht ist.

Weitere Förderungen bietet das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) an. Hier gibt es z.B. Zuschüsse für Wärmepumpen.

Kontakt